News
Zurück zur Übersicht

Neues Wohnquartier mit 269 Wohneinheiten, Büroflächen und 4-zügiger KiTa

 | News

++ TERMIN: Grundsteinlegung 10.09.2018, ab 09:30 Uhr ++ FOTOTERMIN mit OB um 10:30 Uhr ++
++ DOWNLOAD PRESSEINFOS (Pressetext mit Factsheet, Adresse und Ablaufplan) ++

Städtebauliches Konzept: Siegerentwurf (Mai 2013), Entwurfsskizze: sgp Hachtel | Bauer GmbH architekten BDA für WILMA Wohnen
Städtebauliches Konzept: Siegerentwurf (Mai 2013), Entwurfsskizze: sgp Hachtel | Bauer GmbH architekten BDA für WILMA Wohnen

In  Düsseldorf-Bilk entsteht  auf  dem  ehemaligen  Industriegelände  der SMS Schloemann-Siemag AG im Bereich zwischen den Straßen Auf’m Hennekamp,   Witzelstraße,   Himmelgeister   Straße,   Johannes-Weyer-Straße  und  Varnhagenstraße  aktuell  das  neue  WILMA-Wohngebiet Freiraum“.  Unter  Einsatz  eines  Investitionsvolumens  von  weit  über  100 Millionen Euro realisiert WILMA als Projektentwickler und Erschließungsträger  dort  bis  2023  in  sechs  Bauabschnitten  ein  Wohnquartier  mit  insgesamt  218  Wohnungen  und  51  Stadthäusern,  Bürogebäuden  sowie einer vierzügigen Kindertagesstätte.

Das nahe der Innenstadt gelegene, rund 3,8 Hektar große Plangebiet stellte sich zuvor jahrelang als Gewerbebrache dar. Dabei bot die Lage des sogenannten „Hasenclever-Geländes“ sehr gute Rahmenbedingungen, um es als innerstädtisches Wohnquartier zu entwickeln.

Vogelperspektive des Wettbewerbsgewinners, Grafik: sgp Hachtel | Bauer GmbH architekten BDA für WILMA Wohnen
Vogelperspektive des Wettbewerbsgewinners, Grafik: sgp Hachtel | Bauer GmbH architekten BDA für WILMA Wohnen

Im  Herbst  2012 kam  neuer  Schwung  in  die  Diskussion  rund  um  die  Zukunft  des  ehemaligen  Industriegeländes.  Angesichts  des  dringend  notwendigen Wohnungsbaus im wachsenden Düsseldorf sprachen sich die Bilker Bezirksvertreter für die Planung eines Wohngebiets in einem qualitätssichernden  Verfahren  aus,  um  die  bestmögliche  städte-,  freiraumplanerische und architektonische Konzeption zu finden.

In Zusammenarbeit mit der WILMA als Investor und Projektentwickler wurde  ein  entsprechender  mehrstufiger  Wettbewerb  erfolgreich  angesetzt  und  durchgeführt.  Ausgangspunkt  dabei  war,  die  ehemalige  Gewerbebrache  in  zentraler  Lage  so  zu  revitalisieren,  dass  ein  attraktiver  Wohnstandort  mit  breit  gefächerten  Wohnnutzung  realisiert  werden  kann,  bestehend  aus  Mietwohnungen,  zum  Teil  im  geförderten  Wohnungsbau, bezahlbaren Eigentumswohnungen, Stadthäusern und einer Kindertagesstätte.

Zentraler Quartiersplatz, Grafik: sgp Hachtel | Bauer GmbH architekten BDA für WILMA Wohnen
Zentraler Quartiersplatz, Grafik: sgp Hachtel | Bauer GmbH architekten BDA für WILMA Wohnen

Von  sieben  beteiligten Architekturbüros  sprach  die  Fachjury  im  Mai 2013 die bestmögliche städte- und freiraumplanerische Konzeption dem Entwurf des Bonner Büros sgp architekten + stadtplaner zu. Diesen hatte sgp in Zusammenarbeit mit dem Garten- und Landschaftsplaner Michael Tänzer  aus  Hannover  konzipiert.  Auf  dieser  Planungsgrundlage  wurde  der Bebauungsplan ausgearbeitet, der im Oktober 2017 rechtswirksam wurde. Seit Ende 2017 befindet sich das neue Quartier in der Bauphase.

Im  Wohngebiet ist  eine  Baum-Allee  als  zentrale  Erschließungsachse vorgesehen. Die Zufahrt liegt nördlich an der Witzelstraße. Diese wird – passend dazu – durch eine mehr als 100 Jahre alte, ortsprägende Platane betont. In der Mitte des Areals entsteht ein zentraler grüner Quartiersplatz, südlich davon ein öffentlicher Kinderspielplatz. Im südlichen Teil sollen zudem geplante Fuß- und Radwegverbindungen zum westlich gelegenen Nahversorgungszentrum rund um die Himmelgeister Straße führen, wo Anbieter von Waren für den alltäglichen Bedarf ebenso zu finden sind, wie ein breites Angebot an Gastronomie. In unmittelbarer Nähe befindet sich zudem ein Lebensmitteldiscounter.

Ansicht des Mehrfamilienhauses entlang der neuen zentralen Erschließungsachse, Entwurf: sgp Hachtel | Bauer GmbH architekten BDA für WILMA Wohnen
Ansicht des Mehrfamilienhauses entlang der neuen zentralen Erschließungsachse, Entwurf: sgp Hachtel | Bauer GmbH architekten BDA für WILMA Wohnen

Von  der  nord-südlich  verlaufenden  zentralen  Achse  zweigen  kurze  Stichstraßen  ab,  die  einzelne  Hausgruppen  erschließen  und  in  Wendehämmern enden. Damit wird Durchgangsverkehr im Wohnquartier ausgeschlossen und im Inneren eine ruhige Wohnlage geschaffen.

Eine  der  Herausforderungen der städtebaulichen  Planung  bestand  in  der  erfolgreichen  Eindämmung  von  Lärmemissionen  des  innerstädtischen Verkehrs.  Als  Lösung  wird  entlang  der  Witzelstraße  aktuell  ein  fünfgeschossiger Gebäuderiegel mit zurückspringendem Dachgeschoss gebaut, der in seiner Höhe mit der Blockrandbebauung auf der gegen überliegenden  Straßenseite  korrespondiert.  Die  Wohnungen  entlang der Witzelstraße sind zum ruhigen Gartenhof orientiert.

Stadthäuser mit Garten im südlichen Teil des neuen Quartiers, Entwurf: skt umbaukultur, Architekten BDA für WILMA Wohnen
Stadthäuser mit Garten im südlichen Teil des neuen Quartiers, Entwurf: skt umbaukultur, Architekten BDA für WILMA Wohnen

Ende  2017 hat  die SWD  Städtische  Wohnbaugesellschaft  Düsseldorf  dieses  –  sich  zur  Zeit  im  Bau  befindliche  –  Mehrfamilienhaus  an  der  Witzelstraße gekauft. Es wird aus 160 Wohnungen bestehen und eine Wohnfläche  von  insgesamt  11.611  Quadratmetern  bieten.  50%  der  darin befindlichen Einheiten werden als geförderter und 19% als preisgedämpfter Wohnraum erstellt. Zudem ist die SWD bereits Eigentümer eines  zweiten,  gegenüberliegenden  Bürogebäudes  mit  4.609  Quadratmetern Mietfläche. Hier wird nahe der Zufahrt zum Quartier bis Ende 2019  der  neue  SWD-Firmensitz  entstehen.  Im  Erdgeschoss  des  Bürogebäudes  wird  zudem  eine  vierzügige  Kindertagesstätte  den  Betrieb  aufnehmen.

Die  Höhe der  Wohnbebauung nimmt  im  südlichen  Teil  des  Quartiers ab. Im zweiten Bauabschnitt, dessen 50 Wohneinheiten sich bereits in Verkauf befinden, entstehen neben einem viergeschossigen Mehrfamilienhaus mit Dachgeschoss und 13 Eigentumswohnungen, zwei dreigeschossige, freistehende Stadtvillen mit Dachgeschoss und jeweils sieben Eigentumswohnungen sowie 23 dreigeschossige Stadthäuser.

Freistehende Stadtvilla mit 7 Eigentumswohnungen, Entwurf: skt umbaukultur, Architekten BDA für WILMA Wohnen

Im  Mehrfamilienhaus wird  es  Zwei-  und  Dreizimmerwohnungen  mit  diversen Grundriss-Lösungen und Wohnflächen zwischen 50 und 108 Quadratmetern geben,  in  den  Stadtvillen  Drei-  und  Vierzimmerwohnungen  mit  Wohnflächen  zwischen  96  und  154  Quadratmetern.  Die  Stadthäuser  bieten  Wohnraum  auf  Flächen  von  rund  178  Quadratmetern  mit  zugehörigen  Gärten.  Die  Fertigstellung  dieses  zweiten  Bauabschnitts ist für Sommer/Herbst 2020 geplant. In weiteren Bauabschnitten entstehen bis 2023 weitere 31 Wohnungen und 28 Stadthäuser.

Alle  Wohneinheiten werden  modern  ausgestattet  und  energieeffizient  gebaut  gemäß  der  Energiesparverordnung  (EnEV)  2014  in  der  verschärften  Version  vom  01.01.2016  sowie  gemäß  des  Erneuerbare-Energie-Wärme-Gesetzes  (EEWärmeG  2011).  Die  Wärmeversorgung  erfolgt  über  die  Fernwärme  der  Stadtwerke  Düsseldorf.  Als  weiteren  ökologischen  Beitrag  sieht  die  Planung  vor,  die  Dächer  im  gesamten  Wohngebiet als begrünte Flachdächer umzusetzen.

Mehrfamilienhaus mit Eigentumswohnungen, Entwurf: skt umbaukultur, Architekten BDA für WILMA Wohnen
Mehrfamilienhaus mit Eigentumswohnungen, Entwurf: skt umbaukultur, Architekten BDA für WILMA Wohnen

Um  schließlich  eine  ruhige, störungsfreie  Atmosphäre  in  den  Garten-  und  Grünbereichen  des  gesamten  Quartiers  zu  gewährleisten,  sind unter allen geplanten Gebäuden und Hausgruppen in insgesamt sechs Tiefgaragen jeweils zu den Gebäuden gehörende Stellplätze vorgesehen. Im  Freiraum-Quartier  wird  es  in  den  Planstraßen  um  die  Gebäude  81  öffentliche PKW-Stellplätze geben.

Die ohnehin gute ÖPNV-Anbindung des Quartiers wird durch die Verlegung der Haltestelle Auf'm Hennekamp in den Zufahrtsbereich an der Witzelstraße optimal verbessert. Hier führen die drei Straßenbahnlinien U71, U73 und U83 in kürzester Zeit ins Zentrum der Landeshauptstadt.