Wilma legt Grundstein für „artem Stadtquartier“ in Oberursel – 67 Wohnungen entstehen bis 2024

Frankfurt und Oberursel 30. September 2022: Für das „artem Stadtquartier“ wurde heute in Oberursel der Grundstein gelegt. Peter Wittel, Geschäftsführer der Wilma Rhein-Main, Antje Runge, Bürgermeisterin der Stadt Oberursel und Karin Schunda Geschäftsführerin des Architekturbüro monogruen legten gemeinsam aktuelle Tageszeitungen, Geldstücke und einen Architektenplan des Stadtquartiers in die Zeitkapsel, die im Anschluss im Mauerbett versenkt wurde. Damit werden auch künftigen Generationen diese Zeitzeugnisse zugänglich gemacht. Auf dem Gelände realisiert der Projektentwickler Wilma ein autofreies Wohnquartier mit sechs modernen Mehrfamilienhäusern unter Erhalt des denkmalgeschützten Stellwärterhäuschens. Im Rahmen der Feierlichkeit überreichte Wilma der Bürgermeisterin und dem Vorstand des Internationalen Verein Windrose 1976 e.V., stellvertretend für den Trägerverein TKzA eine Spende für das neue Kommunikationszentrum Altstadt in Oberursel, das Anfang Oktober feierlich eröffnet wird. Der Verein Windrose hatte bis zu Beginn der Bauarbeiten im Herbst 2021 seinen Sitz im sogenannten Stellwärterhäuschen auf dem Grundstück des „artem Stadtquartiers“.

scheckübergabe

„Wir freuen uns über den Baufortschritt des Projektes, den wir mit der heutigen Grundsteinlegung feiern. Trotz aktuell schwierigem Marktumfeld und der sehr anspruchsvollen logistischen Situation durch die unmittelbare Nachbarschaft zur Deutschen Bahn und der VGF, liegen wir genau im Zeitplan und sind sicher, das Bauvorhaben bis Ende 2024 erfolgreich fertig gestellt zu haben“, sagt Peter Wittel, Geschäftsführer der WILMA-Niederlassung Rhein-Main.

„Mit der Grundsteinlegung für das artem Stadtquartier schaffen wir neuen Wohnraum, der immens wichtig ist, um Oberursel zukunftsträchtig aufzustellen. Das gilt insbesondere für die Wirtschaft, um Arbeitsplätze mit qualifizierten Fachkräften zu besetzen bzw. für Familien, da auch der mietpreisgebundene Sektor bedient wird. Dafür benötigen wir gerade jetzt beherzte Investoren wie die WILMA, die einer anspruchsvollen Fläche wie dem Gleisdreieck in Zusammenarbeit mit der Stadtentwicklung erfolgreich Gestalt gibt.“, so Antje Runge, Bürgermeisterin der Stadt Oberursel.

Das in zentraler Innenstadtlage geplante Ensemble bietet 67 Wohnungen mit 1 bis 4 Zimmern auf einer Wohnfläche zwischen 42 m² und 154 m², darunter 15 mietpreisgebundene Wohnungen. Die nach Entwürfen des Architekturbüros monogruen geplanten freistehenden Gebäude sind auf dem langgezogenen Gelände nebeneinander gereiht. Attraktiv gestaltete Innenhöfe zwischen den Gebäuden und ein Quartiersplatz schaffen eine hohe Aufenthaltsqualität im Grünen. Fünf der Häuser haben je drei Vollgeschosse plus Staffelgeschoss, an der Spitze des Areals entsteht ein Punkthaus mit insgesamt acht Etagen - inklusive Staffelgeschoss. Die Häuser verfügen im Erdgeschoss über Terrassen mit privaten Gartenanteilen; darüber hinaus hat man auf den Loggien und besonders auf den großzügigen Dachterrassen der Penthäuser einen atemberaubenden Blick in den Taunus und das Rhein-Main-Gebiet. Insgesamt entstehen im neuen Stadtquartier ca. 5.413 m² Wohnfläche. Eine durchgehende Tiefgarage mit 80 Stellplätzen verbindet die Baukörper unterirdisch. Alle Wohnungszugänge sind barrierefrei, aus der Tiefgarage führen Aufzüge direkt in die Wohnetagen. Kern des Mobilitätskonzepts sind Fahrradstellplätze – sowohl in der Tiefgarage als auch überdacht auf dem Gelände verteilt. Für Lastenräder ist dabei auch ausreichend Platz vorgesehen. Aufgrund der verkehrsgünstigen Lage, in direkter Nähe zum Bahnhof und der S-Bahn, kann man so direkt vor der Haustür auf umweltfreundliche Fortbewegung setzen.

Nicht nur optisch, sondern auch energetisch und ökologisch erfüllt das geplante Bauvorhaben der Wilma die Anforderungen an ein zeitgemäßes Quartier. Ein modernes Lüftungskonzept regelt die Zuluft über Außenluftdurchlässe. Fahrradfreundliche Wegeführung – inklusive direkter Anbindung an den Fahrrad-Highway nach Frankfurt – sowie die Vorbereitung der Pkw-Stellplätze für Elektroladestationen gehören ebenfalls zum Projekt. Die begrünten Innenhöfe zwischen den Häusern sowie der grün gestaltete Quartiersplatz werden mitanspruchsvollem Außenmobiliar ausgestattet.

Das Gesamtinvestitionsvolumen für das „artem Stadtquartier“ beläuft sich auf 37,1 Mio. €. Mit dem Rohbau wurde im August begonnen, die Fertigstellung ist für Herbst 2024 vorgesehen.

Kontakt
Ulla Ritzmann
+49 69 58 00 74 - 20
+49 69 58 00 74 - 11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Wilma Immobilien GmbH
Kuhwaldstraße 46
60486 Frankfurt
Anja Sturme
+49 2153 13 95 8-20
+49 176 24 99 10 70
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Die Wilma Immobilien-Gruppe

Die Wilma Immobilien-Gruppe ist bundesweit eines der führenden Unternehmen für die Entwicklung und Realisierung von Wohnimmobilien und ist in den Regionen Nordrhein-Westfalen, Rhein-Main, Baden-Württemberg, Bayern und Berlin-Brandenburg tätig.

Wilma konzentriert sich dabei seit über 80 Jahren auf die Optimierung des Preis-Leistungs-Verhältnisses von Wohnimmobilien. Nicht nur, um für Städte und Kommunen bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, sondern auch, um der breiten Bevölkerungsschicht Zugang zu Wohneigentum zu ermöglichen - ohne dabei auf Ökologie, Bauqualität oder Ästhetik zu verzichten.

Wilma bleibt als finanzstarker Investor vom Grundstücksankauf bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe vollverantwortlich. Ob gemischt genutzte Immobilien, Geschosswohnungsbau, Reihen-, Doppel- oder freistehendes Einfamilienhaus – als Entwickler zukunftsfähiger Wohnlösungen steht Wilma für solide, termingerecht erstellte Bauqualität ganzer Stadtteile, für ökologische Freiraumplanung und moderne Energiekonzepte. Und macht regelmäßig Eigennutzer, aber auch institutionelle Investoren, Kapitalanleger und Family Offices zu zufriedenen Eigentümern wertsteigernder Wohnimmobilien.

Qualität und Sicherheit, auf die Sie sich verlassen können: Alles, was wir tun, unterliegt einem strengen hauseigenen Controlling und wird kontinuierlich durch eine unabhängige TÜV-Prüfstelle überwacht.