Stuttgart
Schmidener Straße, Stuttgart - ein Projekt von Wilma
Schmidener Straße, Stuttgart - ein Projekt von Wilma
Schmidener Straße, Stuttgart - ein Projekt von Wilma
Schmidener Straße, Stuttgart - ein Projekt von Wilma
Schmidener Straße, Stuttgart - ein Projekt von Wilma
Schmidener Straße, Stuttgart - ein Projekt von Wilma
Schmidener Straße, Stuttgart - ein Projekt von Wilma
Schmidener Straße, Stuttgart - ein Projekt von Wilma

Investorenprojekt Schmidener Straße

Stuttgart

Leistungen durch Wilma

  • Entwicklung des städtebaulichen Konzepts unter Berücksichtigung des Bebauungsplans
  • Entwicklung, Planung, Genehmigung des Boardinghouses  sowie der 5 Mehrfamilienhäuser 
  • Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen des Boardinghouses, Verkauf, Übergabe und Gewährleistung an den Investor als Rohbau
  • Ausschreibung und Vergabe der Bau- und Erschließungsleistungen der Mehrfamilienhäuser, Verkauf, Baudurchführung, Übergabe und Gewährleistung
  • Abbruch Altbestand

Daten / Volumen

  • Grundstücksgröße: ca. 6.345 m²
  • 1 Boardinghouse mit ca. 77 Apartments (ohne Ausbau) und  1 Wohnanlage mit 55 Mietwohnungen in 5 Mehrfamilienhäusern
  • gemeinsame Tiefgarage mit 86 Stellplätzen sowie großzügig bemessene Fahrradräume
  • gesamt ca. 6.450 m² Wohnfläche
  • ca. 23 Mio. Euro Investitionsvolumen
  • Bauzeit: Februar 2017 bis Dezember 2018 (Beginn Erdbau September 2016)
  • Architekt: ARP Architekten Partnerschaft GbR, Stuttgart
  • Übergabe Boardinghouse an einen Betreiber / Investor  im veredelten Rohbau Februar 2018
  • Übergabe der 5 Mehrfamilienhäuser an einen  Endinvestor Januar 2019
  • Standort: Schmidener Str. 224 und Eisenhutweg 25 - 33, Stuttgart

Ökologisches Konzept / Energiestandard

  • KfW-Effizienzhäuser 70 nach EnEV 2014 (Stand 2015)
  • Wärmeversorgung der Mehrfamilienhäuser über zentrale Pellet-Heizung mit Gas-Spitzenlastkessel
  • Kontrollierte Wohnraumentlüftung

Städtebau / Architektur / Freiflächen

  • Harmonische Integration in bestehende Umgebungsbebauung 
  • Klare Gestaltung der Baukörper mit großen Fensterflächen und  abgesetzten Farbflächen
  • Mehrere ansprechend gestaltete Spielflächen im Innenhof als soziale Begegnungsflächen
  • Attraktive gemeinschaftliche Freiräume zwischen den Gebäuden
  • Entspannung der Parksituation durch Tiefgaragenstellplätze  
  • Private Loggien und Sondernutzungen im Außenbereich